Sachverständiger für Brand- und Explosionsursachenermittlung - Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz

Tätigkeitsfelder

Industrie und Gewerbe (Deutschland)

Vor allem bei gefährlichen Arbeiten wie Schweißen, Löten, Flämmen etc. kann es durch Stress, Müdigkeit oder in Folge von Alkoholeinwirkung leicht zum Ausbruch eines Brandes kommen. Auch defekte Geräte oder überlastete elektrische Leitungen sind oft die Ursache für einen Brand.









     Beim Umgang mit brennbaren oder brandfördernden Stoffen ist letztendlich eine Entzündung (Brandentstehung) oder auch eine Explosion (Spontanverbrennung) nie vollkommen auszuschließen. Hierbei ist die Gefahr in der Industrie genauso wie im Privathaushalt gegeben, denn fast überall wird mehr oder weniger mit brennbaren Stoffen umgegangen.

Wirft man einen Blick auf die Statistik der Brandursachen in der Industrie-Feuerversicherung so fällt auf, dass weit mehr als die Hälfte in sogenannten "technischen Defekten" zu suchen ist. Bei weiterer Aufgliederung dieser Angaben wird deutlich, dass die Mehrheit aller Brandentstehungen auf organisatorische Mängel und direkte menschliche Unzulänglichkeiten zurückzuführen sind

Stäube stellen in allen Variationen immer eine Brandgefährdung dar. Besonders auf heißen Oberflächen, elektrischen Leuchten, Heizungsrohren u.ä. besteht eine Brandentstehungsmöglichkeit. Auch treten heiße Oberflächen bei mechanisch bedingter Reibungswärme auf. Dies ist bei allen Arten von Lagern, Kupplungen, Transportsystemen usw. immer der Fall.

Selbst in einem Betrieb mit einer vorbildlichen brandschutztechnischen Organisation lässt sich eine Brandentstehung trotzdem nie zu 100% ausschließen.

Beschädigte, mangelhaft installierte oder überlastete elektrische Anlagen stellen häufig Brandursachen dar. In explosionsgefährdeten Betriebsbereichen können elektrische Funken an Schaltern oder Motoren Explosionen auslösen.

Aus der Schadenserfahrung kann gesagt werden, daß private Elektrogeräte wie Kaffeemaschinen, Kühlschränke, Herdplatten usw. immer wieder Entstehungsbrände verursachen, die häufig zu Großbränden führen.
Sehr oft werden diese Geräte für den Privathaushalt als nicht mehr leistungsfähig angesehen und sind aus der Sicht der Besitzer auch zu Schade für die Entsorgung. Dies führt dann meist zur weiteren Verwendung an dem jeweiligen Arbeitsplatz.

Aufgrund technischer Defekte, Wärmestau, Kurzschluß oder sonstiger Mängel kommt es dann nicht selten zum Entstehungsbrand. Sind bei einem solchen Feuer in unmittelbarer Nähe brennbare mterialien vorhanden, so ergibt sich zwangsläufig ein Schadensfeuer mit sehr schneller Brandausbreitungsgeschwindigkeit und erheblicher Brandausweitung

Fahrlässige Brandstiftungen können darin begründet sein, dass mit offenem Licht oder Feuer in der Nähe von leicht brennbaren Gegenständen, an feuergefährdeten Orten oder in der Nähe brennbarer Flüssigkeiten so sorglos umgegangen wird, daß es in der Folge zu einer Brandentstehung und -entwicklung kommt. Der Verursacher will in diesen Fällen gar keinen Brand legen, er ist aber sehr achtlos im Umgang mit brennbaren Gegenständen oder Verhaltensweisen, die nach allgemeiner Erfahrung letztlich brandursächlich sein können.

Vorsätzliche Brandstiftung im Indistrie- und Geschäftsbereich sind oft von der sich bietenden Gelegenheit und von Zufälligkeit geprägt. Brandstiftung kann die Folge einer Verhaltensstörung sowie übermäßigem Alkohol- oder Drogenkonsum sein. Aber auch aus Neid, betrügerischen, kriminellen und politischen Beweggründen wird Feuer gelegt.

Publikationen


Vor der breiten Öffentlichkeit fast unbemerkt gehen immer wieder Bombendrohungen bei Polizei und Justizbehörden, öffentlichen Institutionen und Einrichtungen, Bahnen und Fluggesellschaf [mehr lesen]

978-3-940286-00-0