Sachverständiger für Brand- und Explosionsursachenermittlung - Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz

Tätigkeitsfelder

Schienenfahrzeuge und Bahnanlagen

Die Brandunglücke in Schienenfahrzeugen mit ernsten Folgen für Passagiere sind extrem selten. (1967 Langenweddingen = 94 Tote - Fahrlässigkeit, 1994 Kanada = 60 Tote - Vandalismus, 1995 Baku = 300 Tote – Elektrischer Effekt, 1999 UK - 31 Tote - Kollision, 2002 Nancy = 12 Tote - Heizplatte). Die mit Abstand häufigste Brandentstehungsursache ist Brandstiftung. Brände in Folge von vorsätzlichen oder fahrlässigen Handlungen sowie Unfällen und Vandalismus im Reiseverkehr, Gütertransport, an Bahnbetriebsanlagen und in Bahnhöfen kommen zwar wesentlich seltener vor als andere Unfälle und Schadensereignisse. Aufgrund der vorhanden Brandlasten, gefährlichen Güter, des großen Personenaufkommens und der sehr oft hohen Brandausbreitungsgeschwindigkeit stellen Brände im Reise- und Güterzugverkehr eine nicht zu unterschätzende unmittelbare Gefahr für Leben und Gesundheit der Reisenden und anderer Beteiligter dar.









     Bei der Untersuchung von Bränden im Eisenbahnverkehr ist eine Reihe von Besonderheiten zu beachten. Besondere Beachtung sollte dem Problem des Zeit- und Informationsverlustes bei der Weiterleitung der Meldungen geschenkt werden. Eine qualifizierte Untersuchung ist nur durch das komplexe Zusammenwirken von Bundespolizei (Bahnpolizei), Sachverständigen, und Beschäftigten der DB (z.B. Zugbegleitpersonal, Lokomotivpersonal, Aufsicht, Notfallmanager, Fahrmeisterei) Erfolg versprechend.

Frank D. Stolt kann schon seit seiner Berufsausbildung bei der Eisenbahn Erfahrungen in diesem Bereich aufweisen.


Um alle möglichen Zündquellen zu erkennen bzw. Ursachen und begünstigende Bedingungen herauszuarbeiten, sind im Rahmen der Untersuchungen
auch technische Abläufe, Bedienungsvorschriften für einzelne Geräte und
Anlagen, Schaltpläne u. a. auszuwerten sowie Störungsbücher und -meldungen zu analysieren. Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich, dass der Ermittler von der Technik und Organisation des Eisenbahnwesens ausreichend Kenntnis hat.


Frank D. Stolt bei Brandermittlungen vor Ort.

Bei der Untersuchung von Bränden in Reise- und Güterzügen sowie in Triebfahrzeugen sind wiederum eine Reihe von Besonderheiten beginnend mit der Untersuchungsarbeit bis zum Abschluss der Untersuchungen zu beachten.
Zur Ermittlung der Brandursache sind vom eingesetzten Sachverständigen brandtypische Spuren, die Rückschlüsse auf die Brandausbruchsstelle zu lassen, umfassend zu suchen und zu sichern.


Bei Brandermittlungen im Eisenbahnbereich sind vielfältige Gefahren im Gleisbereich aber auch am Wagenmaterial zu berücksichtigen. Die Brandursachenermittlung im Eisenbahnverkehr besitzt aber auch präventive Bedeutung.
Einerseits dient sie der Überführung von Brandstiftern und besitzt damit abschreskende Wirkung. Andererseits zeigt die Ursachenanalyse Wege für die Vermeidung von Bränden auf.

Frank D. Stolt in einem Eisenbahntunnel in Österreich (nach einem Brand in der Bauphase)

Publikationen


Vor der breiten Öffentlichkeit fast unbemerkt gehen immer wieder Bombendrohungen bei Polizei und Justizbehörden, öffentlichen Institutionen und Einrichtungen, Bahnen und Fluggesellschaf [mehr lesen]

978-3-940286-00-0